Zum Kategoriemenü

Die Wimshurst-Maschine




38,90
inkl. gesetz. MwSt.
Auf Lager
2 Werktage

zzgl. 4,30 €
Versandkosten **






Verfügbar: 1




Nur einmal Versandkosten bezahlen, egal wie viele Artikel Sie kaufen. **
Ab 70,00 € Bestellwert versandkostenfrei **
** Die Versandkosten und die Lieferzeit gelten nur innerhalb Deutschlands. Informationen zu ggf. weiteren Ländern finden Sie in den   Versandinformationen

Thema: Basteln & Technik » Astromedia » Bastelspaß der Wissen schafft

Der klassische Hochspannungsgenerator als voll funktionstüchtiger Kartonbausatz. Ungefährlich dank konstruktiver Strombegrenzung!

Für viele ist es die stärkste, für manche auch die einzige Erinnerung an ihren Physikunterricht: Zwei rotierende Platten mit Metallsegmenten, zwei Stangen mit Kugeln an den Enden und zwei silberbeschlagenen Flaschen, zusammengebaut zu einer Maschine. Wenn gekurbelt wurde, schossen plötzlich helle und laut knatternde Blitze von einer Kugel zur anderen, und die Luft roch leicht nach Ozon. Und wenn sich ein mutiger Mitschüler mit einem der Pole verbinden ließ, standen ihm die Haare zu Berge. Erinnern Sie sich? (Nur zur Auffrischung: Das war das Kapitel "Statische Elektrizität und Influenz").

Wimshurst-Maschinen, erfunden um 1880, waren lange Zeit die einzigen zuverlässigen Hochspannungsquellen, wie sie u.a. für Röntgenapparate benötigt wurde. Heute stehen sie, kunstvoll restauriert, in Museen wie dem Mathematisch-Physikalischen Salon im Dresdner Zwinger und manche eben in Schulsammlungen, wo sie wichtige Versuche über elektrische Ladungen ermöglichen.  

Elektrisiermaschinen ähnlicher Bauweise hielten schon vor 200 Jahren Einzug in die feinen Salons, wo sich die Gesellschaft mit Versuchen wie dem "Elektrischen Kuss" amüsierte: Der Herr, der sich traute, der aufgeladenen Dame einen Kuss zu geben, bekam postwendend einen Schlag. Wir Heutigen bekommen hin und wieder solche "Küsse", wenn wir im Sommer nach langer Fahrt aus dem Auto steigen.

Trotz der bis zu 70.000 Volt ist auch eine ungewollte Berührung dieser Wimshurst-Maschine ungefährlich: Die Kapazität der beiden Leidener Flaschen, d.h. der Kondensatoren, ist so bemessen, dass die Stärke von Entladungen weit unter den behördlich festgesetzten Grenzen bleibt.

Ein im wahrsten Sinne hoch spannendes Vergnügen für alle, die es schon immer einmal richtig krachen lassen wollten, und das zu einem unschlagbaren Preis!

Maße:
240 mm x 160 mm  x 270 mm


Achtung!
Dieser Artikel ist kein Spielzeug!

 


Artikelzustand Neu
Hersteller Astromedia
Hersteller-Artikelnummer 469.WIM
EAN / ISBN / GTIN 9783935364454
Artikelnummer 10-469.WIM
Info: Die Artikelbezeichnung wird automatisch übersendet.

Frage senden
*Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung gespeichert werden und akzeptiere hiermit die Datenschutzerklärung.

Frage an: Forscherladen


Ihr Ansprechpartner: Andreas Tillmann


Telefon: 07348 9673118

Leider sind noch keine Berichte vorhanden. Wenn Sie den ersten Beitrag schreiben möchten, dann klicken Sie bitte hier:

Artikel bewerten